INSTITUTIONELLE GEWALT

Seit 2010 beschäftige ich mich mit der Aufarbeitung, Prävention und Intervention von institutioneller Gewalt.

Von 2010 bis 2014 war ich Leiterin des Büros der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich in Bonn. Neben der Überarbeitung der Leitlinien für Intervention und der Entwicklung einer Rahmenordnung für Prävention sowie eines Entschädigungskonzepts fiel die Beauftragung einer wissenschaftlichen Aufarbeitung in meinen damaligen Aufgabenbereich. Seit 2014 bringe ich mich als externe fachliche Beraterin in Projekte für eine unabhängige Aufarbeitung, Prävention und Intervention ein. Eine Liste meiner Veröffentlichungen (Auszug) zu dem Thema finden Sie hier.

Ich bin Gründungsmitglied des Trägervereins des IPA – Institut für Prävention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt. Das Institut wurde 2019 als Kompetenzzentrum für Grundlagenarbeit zu Prävention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in Institutionen mit dem Ziel gegründet, die Erfahrungen in diesem sensiblen Themenbereich zu bündeln und gesamtgesellschaftlich weiterzuentwickeln.

AUFARBEITUNG UND FORSCHUNG

  • 2022 – Unabhängige Untersuchung der Akten der Koordinationsstelle Fidei Donum der Deutschen Bischofskonferenz bei der Bischöflichen Aktion Adveniat in Essen im Auftrag des Verbands der Diözesen Deutschlands (VDD). Abschlussbericht.
  • 2019-2021 – Projektleitung beim unabhängigen Aufarbeitungsprojekt im Auftrag des Bistums Trier:“Gewalt am bischöflichen Internat Albertinum Gerolstein – Aufarbeitung mit und für Betroffene”. zus. mit Prof. Dr. Claudia Bundschuh. Abschlussbericht.
  • 2019 – “Überprüfung und Weiterentwicklung des Verfahrens zu Leistungen in Anerkennung zugefügten Leids” im Auftrag des Verbands der Diözesen Deutschlands (VDD). Empfehlungen zur Überarbeitung des bisherigen Verfahrens zus. mit Prof. Dr. Stephan Rixen (Universität Bayreuth), Roswitha Müller-Piepenkötter (NRW-Justizministerin a. D., Bundesvorsitzende a. D. des Weißen Rings) und Matthias Katsch (Betroffenenorganisation Eckiger Tisch e. V.).
  • 2015-2017 – Projektleitung beim unabhängigen Aufarbeitungsprojekt im Auftrag des Erzbistums Köln: “Sexueller Missbrauch, physische und psychische Gewalt am Collegium Josephinum Bad Münstereifel – Eine wissenschaftliche Aufarbeitung mit und für Betroffene” zus. mit Prof. Dr. Claudia Bundschuh, Prof. em. Dr. Arnfried Bintig. Abschlussbericht.

PRÄVENTION UND INTERVENTION

  • seit April 2019 – Fachliche Beratung bei der Entwicklung und Implementierung eines institutionellen Schutzkonzeptes der Trägerstiftung für Bildung und ihrer fünf Beteiligungsgesellschaften (darunter eine Hochschule).
  • Oktober 2021 bis Mai 2022 Mitglied einer unabhängigen Steuerungsgruppe zur Bildung eines Betroffenenrats im Bistum Aachen (zus. mit den Mitgliedern des Betroffenenrats beim UBSKM Ilka Kraugmann, Karl Haucke sowie Helmut Keymer)
  • 2016/2021 – Fachliche Beratung von zwei Sportverbänden zur Prävention sexueller Gewalt
  • 2020 – 2021 – Fachliche Beratung eines Bundesministeriums bei der Leistungsförderung in Verbindung mit Prävention sexueller Gewalt
  • 2017 – Fachliche Beratung eines Traditionssportvereins zu Prävention und Intervention.

MEDIATION UND SUPERVISION

Bei der Arbeit in einem hochkomplexen und sensiblen Themenfeld wie das der “institutionellen Gewalt” kommt es immer wieder zu emotional herausfordernden Situationen und Konflikten. Aufgrund meiner fachspezifischen Erfahrung werde ich als Mediatorin und Supervisorin von Einrichtungen aus Kirche, Sport, Bildung und Kultur für Projektbegleitungen und zur Konfliktlösung angefragt.